Soziale Aspekte

Teach for Austria

Seit 2012 unterstützt die Heinzel Group als Gründungspartner die unabhängige, gemeinnützige Bildungsinitiative Teach For Austria. Teach For Austria schafft Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien in Österreich.
 
Die Initiative wählt dazu fachlich und persönlich herausragende HochschulabsolventInnen aus, die nach intensiver pädagogischer Vorbereitung für zwei Jahre als vollwertige Lehrkräfte an Schulen in Wien und Salzburg arbeiten. Das Engagement dieser „Teach For Austria Fellows“ führt zu besseren Leistungen der SchülerInnen, die dadurch bessere Ausbildungs- und Berufschancen erhalten. Das hilft den einzelnen SchülerInnen aber auch dem Wirtschaftsstandort Österreich im Gesamten. Langfristig werden aus den Fellows führende Akteure der Gesellschaft, die auch nach Abschluss des zweijährigen Fellow-Programms für Bildungsbeteiligung eintreten. Teach For Austria ist Teil des internationalen Bildungs-Netzwerks Teach For All, das mittlerweile 33 Schwesterorganisationen umfasst.
 
www.teachforaustria.at
www.facebook.com/teachforaustria

Projektraum Albrechtsfeld

Die Domaine Albrechtsfeld in Andau im Burgenland ist ein auf biologischen Pflanzenbau mit Rinderhaltung spezialisierter hochwertiger Agrarbetrieb, der eine Gesamtfläche von 1.271 ha umfasst und bis über die Grenze nach Ungarn reicht. Der historische Schüttkasten der Domaine wurde in den letzten Jahren renoviert und für Veranstaltungen und Kunstausstellungen adaptiert. Auch eine funktionstüchtige und vollständig eingerichtete Schmiedewerkstatt steht den KünstlerInnen zur Verfügung.

Der Projektraum Albrechtsfeld

Das Konzept für den Projektraum Albrechtsfeld
Das von der bäckerstrasse4-plattform für junge kunst entwickelte Konzept für den Projektraum Albrechtsfeld ist ein auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Artist in Residence Programm. Der Projektraum Albrechtsfeld ermöglicht den KünstlerInnen großformatige Arbeiten umzusetzen, die in dieser Dimension in ihren Ateliers nicht möglich wären sowie auch Skulpturen und Objekte für die Freiflächen zu entwickeln. Neben dem Projektraum kann auch eine vollständig eingerichtete Schmiedewerkstatt für die künstlerische Arbeit genutzt werden. Der Schwerpunkt liegt auf Arbeiten mit den Materialien Holz, Papier und Stein und einer multimedialen Auseinandersetzung mit dem Ort und der Landschaft. In der Folge ist daran gedacht, die Freiflächen des Projektraumes als Skulpturenpark zu etablieren. Der Projektraum Albrechtsfeld wird nationalen und internationalen KünstlerInnen aus dem Pool der Plattform für die Dauer von zwei bis drei Monaten zur Verfügung gestellt.
 
Kontakt:
bäckerstrasse4-plattform für junge kunst
office@baeckerstrasse4.at
+43 676 555 1 777

 
www.projektraumalbrechtsfeld.at
www.baeckerstrasse4.at

Albertina

Albertina bei Nacht

„Kunstwerke werden weder geschaffen noch aufbewahrt, um einen Wissenszweig in der Kultur zu bilden, sondern um die Seele durch die Sinne zu ernähren. Und Museen werden errichtet, um möglichst vielen diese Nahrung zu bieten." (Emil Nolde)
 
Die Albertina ist eine der bedeutendsten grafischen Sammlungen weltweit, zu deren wesentlichen Aufgaben die Erweiterung der verschiedenen Sammlungsbereiche (Grafische Sammlung, Plakat-, Architektur- und Fotosammlung) durch Ankäufe zählt. Kontinuierlich wird auch an der Ausstattung der Prunkräume gearbeitet, damit der ursprüngliche Wohn- und Repräsentationscharakter dieses schönen habsburgischen Palais wiederhergestellt werden kann.
 
Aufgrund der Beschaffenheit ihrer eigenen Kunstschätze – darunter Meisterwerke von Raffael, Rubens, Da Vinci, Dürer, Michelangelo, Brueghel, Picasso, Klimt, Schiele und vielen mehr – ist die Albertina dazu veranlasst, stetig neue Ausstellungen zu konzeptionieren und zu gestalten. Dabei sollen internationale Leihgaben mit den Werken aus eigenem Bestand in einer Ausstellung verschmelzen, die alle Stilrichtungen einer ganzen Epoche oder eines einzigen Künstlers in sich vereint.
 
Seit 2009 leistet die Heinzel Holding einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung dieser Aufgaben. Gemäß dem Motto „Sammeln, Bewahren und Vermitteln“ trägt das Unternehmen zur Erhaltung österreichischen und internationalen Kulturgutes bei und ermöglichte unter anderem die Realisierung der ambitionierten Ausstellungen „Der Blaue Reiter“ (2011) und „Magritte“ (2011/12).
 
www.albertina.at